Kleine Helfer für  UIVIEW / APRS,  DXAtlas,  MixW,  und  Quickmix,
 

Mail schreiben:     Dieter Heyn, DH6FBO@swimbridge.de

Achtung:
Alle diese Programme schreiben Daten nur in den Ordner, in dem sie installiert  sind,
oder dort , wo diese Daten auf Anfrage gespeichert werden sollen! Beim Entfernen bleibt
also  kein Müll auf dem Rechner.
Aus diesem Grund  
müssen die Programme in einem eigenen Programm-Ordner liegen.
Z.B.:        "C:/MeineProgramm/GetKepler"    oder   "C:/MeineProgramme/UIXFER"

 

Zum DOWNLOAD klicke den blauen Namen.                                                                                         

GetKepler                 Details 

Das Programm "GetKepler" 
holt Kepler-Daten von   CelesTrak.com   und erstellt über vorher definierte Listen, eigene Datengruppen.

UIXFER                                                 Screenshoot          
UI-VIEW Logs (APRS-Daten) von "FINDU" aus dem Internet holen.
Alle APRS-Daten werden bei "findu.com" für ca. 10 Tage gespeichert. Das Programm UIXFER holt die APRS-Daten  eines bestimmten Call's dort ab, formatiert sie zu einer Log-Datei und speichert sie z.B. im Ordner "...\LOGS" .
Mit UI-View32 lässt sich dann diese Logdatei abspielen. Alle wichtigen Parameter sind einstellbar >>> Call, Start, Länge, UTC-Angleichung, URL und Ziel-Pfad.

UIXFER.exe, UIXFER.ctl
und UIXFER.xtr legt man am besten im Ordner UI-VIEW32 ab.  
Das Programm ist dann über das Menü "
File, UI-XFER" aus UI-View32 startbar.
Das Programm UIXFER kann zusätzlich von fünf weiteren URL,s  Daten abholen und in
einem Ordner speichern. Z.B.:  Auch neue Versionen einer beliebigen Software.     
Siehe auch Help-Text.
UI_SHOWLOG                     Screenshoot            

UI_SHOWLOG  zeigt die ausgewählte UI-VIEW  Tages-Logfile  (aus Monlog)  im List-Format an.
                          Kann ebenfalls vom Programm UI-XFER bei 
Findu.com  geholte Log-Daten
                                    selektiv anzeigen.
                          Kann über HF empfangene Daten (Monlog) mit "
Findu.com-Daten"  (LOGS)
                                    abgleichen um festzustellen, ob die Aussendung ein I-Gate erreicht hat.

    
In der Liste wird  die  ZEIT, RECEIVE/SEND, CALL,  ID/LAT, PFAD, BREITE, LÄNGE und evtl. das I-Gate angezeigt.
Beim Anklicken einer Zeile wird der gesamte Eintrag im Original angezeigt.

Durch folgende Auswahlmöglichkeiten können Einträge aus der Log-File selektiert werden:
CALL - PFAD oder Teil des Pfades - Ab ZEIT - ID/LAT - AnhangLänge - R/T - oder irgend ein String im Logsatz.

Bei einer "laufenden Logfile" kann die Anzeige im LOOP alle n Sekunden automatisch erneuert werden.

                                                                                                                                                              &nb sp;                         

UISETWX                Screenshoot  
Manuelle Eingabe von Wetter-Daten
. (Es muss nicht immer eine Wetter-Station  sein.)
WX-Daten werden von UI-VIEW in einem bestimmten Format, und in  den Maßeinheiten mph, Fahrenheit und Inch erwartet. Das Programm rechnet die Daten nach der Eingabe in diese Einheiten um und übergibt sie an UI-VIEW.
Wenn das Programm nach UI-VIEW entpackt wurde, ist es über das Menü "File, UI-SETWX" aus UI-View32 heraus startbar.
 

twinload-anker
TwinLoad                                        

Für Betriebsarten welche über die Soundkarte laufen ist es erforderlich, dass die Pegel der Soundkarte (IN + OUT) einen bestimmten Level haben. Um nicht bei jeder Benutzung die Pegel neu setzen zu müssen, wird das Ganze durch das Programm Quick-Mix erleichtert.
Mit QuickMix können die Pegel gespeichert, und wieder geladen werden. Anschließend wird dann die Anwendung, z.B.:  MixW geladen.
Mit der Benutzung von
TwinLoad wird nur noch EINMAL geklickt. 
TwinLoad
sorgt dafür, dass QuickMix die Pegel Lädt, und anschl.  z.B.   MixW  geladen wird.
Einfach zu installieren. Beschreibung ist im ZIP-File. 

DX-Pin                                                                                                    
"DXPin" setzt für jedes MixW-QSO einen PIN im   DX-ATLAS.
Voraussetzung:    Im MixW-Log-Eintrag muss der Locator eingetragen sein.

Mit dem PIN werden  CALL, NAME,  QTH, LOCATOR, DATUM, UHRZEIT, DAUER,
MODE, RST sowie falls gewünscht,
der gesamte QSO-Text  gespeichert.

Bei der ersten Benutzung von "DXPin" werden die Dateinamen der MixW-LOGFILE und der
DX-ATLAS-Pin-File angefordert. Bitte beachte die angezeigten Hinweise.
Bei jedem Ausführen von DXPin wird nun für jeden neuen Eintrag in der MixW-LOG-FILE ein PIN-EINTRAG im DXATLAS gesetzt. Hierbei werden die unterschiedlichen Modes in MixW in den unterschiedlichen Farben der PINs ausgedrückt. Die Farben im DX-ATLAS reichen nicht ganz aus, aber die wichtigsten Modes werden berücksichtigt. Der Rest wird in gleicher Farbe dargestellt. Mehrere Einträge mit dem gleichen Locator werden auseinander gezogen.

DXPin kann  NICHT gleichzeitig mit MiXW und/oder DxAtlas laufen.  

DTMF-Geber                  ScreenShoot   

- Bis zu 40 Listen mit je 40 Möglichkeiten, Tonfolgen in Button's  ablegen.   
- Einstellung von Standard-Pausen, sowie Standard-Tonlängen pro Liste.
- Individuelle Einstellung der Tonlänge und Pause innerhalb  einer Tonfolge.

Um die Ausgangs-Lautstärke immer auf dem gleichen Level zu halten,
sollten    TWINLOAD     und    Quickmix      benutzt werden.

        

                                                                                                                                                                   &n bsp;                

 
Termine+Memory

Keinen Termin, keinen Geburtstag etc. mehr vergessen. Eine kleine "Datenbank" ersetzt die Pinwand. Keine "Zettelwirtschaft" mehr. Mit einem KLICK immer auf dem Laufenden.   Einfach zu bedienen.
Ausführliche Beschreibung>>>

 

Umbenennen                            ScreenShoot
Einfaches Programm zum Umbenennen aller Dateien eines Ordners.
Namens-Schablonen können für mehrmaliges Anwenden gespeichert werden.
Möglichkeiten:
Bestimmte Positionen im alten Namen NICHT verändern.
Erstellungsdatum / Zeit  mit Zeitkorrektur einfügen.
Inhalte aus altem Namen an anderer Position einfügen.
Zeichenketten (z.B.: Name / Ortsname etc.) einfügen.
In variabler Länge und Schrittweite fortlaufend numerieren.
Tagesdatum  und  Uhrzeit  einfügen.